DE | EN


Home Für Besucher Für Firmen Impressionen Unser Team Archiv
  Menü
Idorsia
Idorsia
Teilnahmen
2021 | Basispartner
2019 | Basispartner
2018 | Basispartner
2017 | Basispartner
2016 | Basispartner
2015 | Basispartner
2014 | Basispartner
2013 | Basispartner

idorsia.com
Idorsia Pharmaceuticals Ltd.
Idorsia Pharmaceuticals Ltd.
We are
Idorsia is specialized in the discovery and development of small molecules, to transform the horizon of therapeutic options. With an experienced team of over 800 highly qualified specialists dedicated to realizing our ambitions, a broad portfolio of innovative drugs in the pipeline, and a strong balance sheet, Idorsia is in the ideal position to bringing R&D efforts to business success.
We offer
A state-of-the-art workplace in an inspiring environment, a competitive compensation package and a good balance between work and private life.
We are looking for
People who like doing more with less in a highly productive environment where people enjoy their work! If you like to show up with energy, intellect and creativity then you could be a good fit with Idorsia.
In drug discovery, we are regularly looking for trainees (e.g. BSc, MSc, and PhD students) to work with us for 6-12 months. To get insight into how you can contribute to one of our exciting drug discovery projects, please review our current openings at: careers.idorsia.com
// Interview 2017
Dr. Cyrille Lescop
Head of Laboratory

Ausbildung
MSc in Organischer Chemie, University of Auvergne (1992-1995)
Diplôme d’Ingenieur Chemistry, Ecole Nationale Superieure de Chimie, Clemont-Ferrand (1992-1995)
Doktorat in Organischer Chemie, University of Maine, Le Mans (1996-2000)
PostDoc, University of Texas (2000-2002)

Karriere
Medicinal Chemist Santhera Pharmaceuticals (2002-2006)
Beitritt Actelion (jetzt Idorsia) als Senior Lab Head (2007-2011)
Associate Director (2012)
Principal Scientist, AD (2017)
Was sind Ihre Aufgaben als Head of Laboratory bei Idorsia?
Ich manage ein Labor bestehend aus drei Mitarbeitern (Laborexperte, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Auszubildender). Meine Aufgabe besteht im Entwurf und der Synthese bioaktiver Moleküle, die das Potential haben Wirkstoffkandidaten für die klinische Entwicklung zu werden. Zusätzlich bin ich als Projektleiter zuständig für die Projektplanung und die Koordinierung eines erweiterten Chemie-Teams.
Arbeiten Sie hauptsächlich in Allschwil oder reisen Sie viel?
Ich muss selten auf Reisen gehen, ausser zu ein paar Konferenzen und Fortbildungen pro Jahr.
Sie sind jetzt schon seit 15 Jahren in der Medizinalchemie tätig, ist es bei Idorsia üblich im gleichen Tätigkeitsfeld zu bleiben oder gibt es Möglichkeiten in einen anderen Bereich zu wechseln, zum Beispiel ins Marketing?
Idorsia hat natürlich großes interesse daran, dass sich unsere Mitarbeiter weiterentwickeln. Ein kompletter Wechsel der Tätigkeit wie zum Beispiel in Marketing ist selten, aber es gibt die Möglichkeit nach ein paar Jahren den Karriereweg zu wechseln zum Beispiel in Richtung Patentanwalt oder Projektmanager.
Warum ist ein kompletter Wechsel so selten?
Medizinalchemie ist nicht nur Chemie. Man muss ständig Kontakt zu anderen Disziplinen halten, wie zum Beispiel Biologie oder Pharmakologie, was die tägliche Arbeit sehr motivierend macht und dafür sorgt, dass nie Routine einkehrt. Ich persönlich habe große Freude daran mehr darüber zu lernen wie die Moleküle, die wir im Labor hergestellt haben, getestet werden. Sei es durch biologische assays oder durch in vivo Studien.
Ich gehe mal davon aus, dass Idorsia als pharmazeutische Firma hauptsächlich organische Chemiker einstellt. Gibt es auch Chemiker aus anderen Fachgebieten in Ihrer Firma?
Ja, Idorsia beschäftigt ausserdem analytische Chemiker, Formulationschemiker für die drug discovery stage und die Entwicklungsphase. Wir haben ausserdem eine hochqualifizierte Prozessforschungsgruppe und Chemical Development Gruppe.
Was hat Sie dazu bewegt sich Idorsia als Arbeitgeber auszusuchen? Wie lief die Bewerbung ab – haben Sie sich auf eine ausgeschriebene Stelle beworben oder war es eine Initiativbewerbung?
Ich habe mich initiativ bei Idorsia (damals noch Actelion) als Medizinalchemiker beworben. Es gab zwei Hauptgründe für meine Wahl. Einerseits die Erfolgsbilanz in Sachen Innovation und andererseits meine Bereitschaft in einem internationalen und interdisziplinären Umfeld zu arbeiten.
Gibt es Praktika oder Programme, welche es Studenten oder Absolventen erlauben, sich aus erster Hand ein Bild von der Arbeit bei Idorsia zu machen?
Idorsia schreibt jedes Jahr Praktikumsstellen aus (6 bis 12 Monate), welche Studenten erlauben, auf Tuchfühlung mit der Pharmaindustrie zu gehen.
Wie einfach war der Übergang von Ihrer PostDoc-Stelle zu Idorsia? Wie unterscheidet sich die Arbeit in einer Forschungsgruppe in der organischen Chemie von Ihrer jetzigen Arbeitsumgebung?
Idorsia war nicht meine erste Firma. Ich arbeitete nach meinem PostDoc in den USA für 4 Jahre bei einer kleinen Schweizer Biotechfirma. Ein grosser Wechsel für mich war es ein Team zu betreuen und Leistungsziele zu setzen und zu bewerten. Ein weiterer Unterschied war auf einmal in einem multidisziplinären Umfeld zu arbeiten. Als Medizinalchemiker muss man mit vielen verschiedenen Kollegen zusammenarbeiten können, welche aus verschiedenen Disziplinen mit verschienden Hintergründen stammen. Ich musste mich daher mit dem Jargon und den Konzepten aus Biologie, Pharmakologie und Pharmakokinetik vertraut machen.
Sie sind ja schon seit einer ganzen Weile bei Ihrer Firma – was ist ein typischer Fehler, den neue Chemiker in ihrem ersten 'echten' Job machen?
Ein typischer Fehler ist es, zu glauben dass die dienstälteren Kollegen immer alles wissen bzw. immer die beste Lösung parat haben. Haben Sie keine Angst sich bemerkbar zu machen und stellen Sie Fragen!
Letzte Frage: Welchen Rat würden Sie einem 'frischen' ETH-Absolventen geben, der sich auf Jobsuche begibt?
Wenn Sie als Medizinalchemiker in der Pharmaindustrie tätig werden wollen, nachdem Sie Ihren Abschluss an der ETH gemacht haben, empfehle ich Ihnen einen PostDoc im Ausland. Dies ist üblicherweise eine Vorraussetzung um überhaupt zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Wenn Sie zeigen können, dass Sie in der Lage sind sich in ein komplett neues Projekt in einer anderen Umgebung einzuarbeiten, dann ist dies ein wichtiger Pluspunkt in Ihrem Lebenslauf.
Lies weiter